Negative Arztbewertung bei Google? Das sind die besten Strategien für Arztpraxen!

Negative Arztbewertungen auf Google sorgen dafür, dass sie Patienten verlieren. In diesem Artikel möchte ich zeigen wie sie auf schlechte Rezension als Arztpraxis bei Google reagieren um mehr Patienten zu halten und zu erhalten. Denn eine negative Arzt Bewertung auf Google muss nicht zwangsläufig hingenommen werden. Als Arzt haben sie viele Möglichkeiten sich gegen schlechte Rezensionen auf Google und im Internet zu wehren.

Es passiert häufig, dass es eine Weile dauert, bis eine Arztpraxis erkennt, dass es eine Lücke in ihrer sichtbaren Präsenz auf Google gibt. Oft gibt es in der Praxis keine Person, die sich verantwortlich mit dem Thema Bewertungsmanagement oder auch Reputationsmanagement befasst.

Warum Google Bewertungen für Ärzte wichtig sind

Ein Arztbesuch ist ein sensibles Thema. Ob Vorsorgeuntersuchung oder akute Schmerzbehandlung, in jedem Fall spricht man über sich und die Befindlichkeiten des eigenen Körpers. Den meisten Patienten und Patientinnen ist es dabei wichtig, dass sie von einer Person behandelt werden, der sie vertrauen und die angemessen mit dem persönlichen Anliegen umgeht. Um sich darüber bereits im Voraus zu informieren, wird vermehrt auf Bewertungsportale für Ärzte zurückgegriffen.

Es ist wichtig, dass Personen, die einen Arztbesuch benötigen, sich auf jemanden verlassen können, der angemessen mit ihrer persönlichen Situation umgeht. Aus diesem Grund greifen viele Menschen vermehrt auf Bewertungsplattformen für Ärzte zurück, um sich über deren Leistungen zu informieren. Denn ein Arztbesuch ist ein sehr vertrauliches Thema, egal, ob es sich um eine Vorsorgeuntersuchung oder die Behandlung akuter Schmerzen handelt. Es gibt verschiedene Webseiten und Apps, auf denen Patientinnen und Patienten Bewertungen zu Ärztinnen und Ärzten abgeben können. Von der Allgemeinmedizinerin bis zum Zahnarzt sind jegliche Praxen aus ganz Deutschland gelistet. Dies ist eine große Hilfe für Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Arzt oder einer neuen Ärztin sind, da sie Erfahrungsberichte von früheren Behandelten direkt zur freien Verfügung haben.

Google-Bewertungen sind ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Arztes oder einer medizinischen Praxis. Denn sie bieten wertvolle Einblicke und Rückmeldungen von früheren Patienten, die Ihnen helfen können, eine fundierte Entscheidung über die Qualität der zu erwartenden Behandlung zu treffen.

4 Gründe, warum Google-Bewertungen für Ärzte wichtig sind

  • Sie tragen zur Glaubwürdigkeit und Reputation bei: Positive Google-Bewertungen können dazu beitragen, einen Arzt oder eine medizinische Praxis als seriösen und vertrauenswürdigen Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen zu etablieren. Andererseits können negative Bewertungen dem Ruf eines Arztes oder einer Praxis schaden und potenzielle Patienten davon abhalten, sich behandeln zu lassen.
  • Sie bieten wertvolle Einblicke in die Erfahrungen der Patienten: Google-Bewertungen bieten eine einzigartige Perspektive darauf, wie es ist, ein Patient in einer bestimmten medizinischen Praxis zu sein. Sie können wertvolle Einblicke in die Qualität der Behandlung, die Professionalität des Personals und die allgemeine Patientenerfahrung liefern.
  • Sie können sich auf die Suchergebnisse auswirken: Google-Bewertungen werden bei der Ermittlung des Suchrankings für lokale Unternehmen, einschließlich Arztpraxen, berücksichtigt. Das bedeutet, dass eine Praxis mit einer großen Anzahl positiver Bewertungen in den Suchergebnissen höher rangieren kann und somit für potenzielle Patienten besser sichtbar ist.
  • Sie können Patientenentscheidungen beeinflussen: Viele Menschen verlassen sich auf Online-Bewertungen, wenn sie Entscheidungen über Gesundheitsdienstleister treffen. Eine große Anzahl positiver Bewertungen kann dazu beitragen, potenzielle Patienten davon zu überzeugen, sich für einen bestimmten Arzt oder eine bestimmte Praxis zu entscheiden, während negative Bewertungen sie möglicherweise davon abhalten.

Insgesamt sind Google-Bewertungen ein wichtiger Faktor, den man bei der Wahl eines Arztes oder einer medizinischen Praxis berücksichtigen sollte. Sie bieten wertvolle Einblicke in die Erfahrungen der Patienten und können dazu beitragen, Glaubwürdigkeit und Reputation zu schaffen, Suchrankings zu beeinflussen und Patientenentscheidungen zu beeinflussen.

Praxis Profil bei Google deaktivieren?

Es ist leider nicht möglich, ein Profil über die eigene Arztpraxis bei Google zu löschen, da es kein “Recht auf Nichterwähnung” im Internet gibt und es Google erlaubt ist, Profile über Firmen und Arztpraxen anzulegen. Daher müssen sich Arztpraxen an die Idee gewöhnen, dass sie Gegenstand von Rezensionen auf Google sein werden.

Sicherlich gibt es einen Anbieter aus Österreich, der sich auf das Löschen von Unternehmensprofilen bei Google spezialisiert hat. Allerdings ist das mit extrem hohen Kosten verbunden und nachhaltig ist das ganze auch nicht. Denn niemand hindert Nutzer daran, das Unternehmens Profil wieder zu erstellen. Und dann geht das ganze Spiel von vorne los.

Deshalb sollten Sie sich mit ihren Bewertungen befassen. Hierbei kann Ihnen der Löschomat helfen: Einmalige Zahlung und dafür immer wieder nutzbar. Mit dem Löschen Martin erhalten Sie rechtssicherer Begründung, die mit großer Wahrscheinlichkeit die negativen Bewertung ihrer Arztpraxis bei Google entfernen können.

Es besteht die Gelegenheit, den Patientenansturm durch die Beurteilungen im Netz zu erhöhen, die man als Chancen begreifen sollte. Arztpraxen mit einem vorteilhaften Google-Profil dürften eine erkennbare Anzahl an Anfragen nach Terminen empfangen, ohne dass man zusätzliche Werbung betreiben muss.

Bewertungsmanagement in der Praxis organisieren

Es ist wichtig, dass in jeder Arztpraxis klar ist, wer für das Themenfeld Internetbewertungen zuständig ist. Falls sich niemand verantwortlich fühlt, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass negative Rezensionen unbemerkt bleiben.

Es lohnt sich für Arztpraxen generell, die negativen Bewertungen aktiv anzugehen und gleichzeitig für möglichst viele positive Einträge zu sorgen.

Wenn Sie als Arzt oder Praxis versuchen, sich in der Welt der Bewertungen und Rezensionen zurechtzufinden, finden Sie hier ein paar Tipps, die Sie beachten sollten:

  • Überwachen Sie Ihre Bewertungen und Rezensionen: Es ist wichtig, zu verfolgen, was Patienten über Ihre Praxis sagen. Auf diese Weise können Sie Muster oder Probleme erkennen, die angegangen werden müssen, und Sie haben die Möglichkeit, auf etwaige Bedenken der Patienten zu reagieren.
  • Reagieren Sie auf negative Bewertungen: Wenn Sie eine negative Bewertung erhalten, prüfen Sie ob sie diese löschen können. Der Löschomat bietet hier ein umfassendes Werkzeugkasten mit rechtssicheren Begründungen, damit ungerechtfertigte, negative Arzt Bewertungen auf Google keine Chance haben. Aber Achtung: das Löschen von kommentierten Arzt Bewertungen auf Google ist schwierig. Sollten Sie eine Löschung vorhaben, löschen Sie zunächst ihren eigenen Kommentar zu dieser Bewertung.
  • Ermutigen Sie zu positiven Bewertungen: Es ist zwar wichtig, auf negative Bewertungen einzugehen, aber es ist auch eine gute Idee, Patienten zu ermutigen, auch positive Bewertungen zu hinterlassen. Dies kann dazu beitragen, negatives Feedback auszugleichen und potenziellen Patienten zu zeigen, dass Sie eine Erfolgsbilanz mit zufriedenen Kunden haben.
  • Seien Sie transparent: Wenn Sie eine negative Bewertung erhalten, die Sie für unfair oder unzutreffend halten, ist es wichtig, dass Sie die Situation transparent darstellen. Erläutern Sie die Schritte, die Sie unternommen haben, um auf die Bedenken des Patienten einzugehen, und geben Sie den Kontext für die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen an.
  • Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu verbessern: Schließlich sollten Sie nicht vergessen, dass Bewertungen und Rezensionen eine wertvolle Quelle für Feedback sein können. Nutzen Sie negative Bewertungen als Gelegenheit, um Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und Änderungen in Ihrer Praxis vorzunehmen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Patienten die bestmögliche Behandlung zukommen lassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bewertungen und Rezensionen auf Websites wie Google eine Quelle des Stresses für Ärzte und Praxen sein können, aber auch eine wertvolle Quelle für Feedback und eine Möglichkeit, neue Patienten zu gewinnen. Indem Sie Ihre Bewertungen und Rezensionen überwachen, auf negative Rezensionen reagieren oder löschen, positive Rezensionen fördern, transparent sind und die Gelegenheit zur Verbesserung nutzen, können Sie Ihren Online-Ruf effektiv verwalten und Ihren Patienten die bestmögliche Behandlung bieten.

Was sie bei der Beantwortung von Google Bewertung beachten sollten

Bei Google kann eine Arztpraxis auf jede Bewertung antworten. Es wird im Allgemeinen empfohlen, diese Möglichkeit zu nutzen.

Allerdings verhindert die ärztliche Schweigepflicht dies oft. Selbst ein Dankeschön für eine Bewertung kann das Bestehen einer Arzt-Patienten-Beziehung bestätigen, wenn die Person, die die Bewertung abgegeben hat, ihren echten Namen bei Google verwendet. Dies wäre ein Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht.

Wenn Ärzte mit kritischen Bewertungen konfrontiert werden, haben sie oft das Bedürfnis, ausführlich auf die Vorwürfe einzugehen.

Aber auch hier gilt: Sie dürfen keine öffentlichen Aussagen über das Behandlungsverhältnis machen.

Arztpraxen dürfen sich daher nur allgemein und formell für positive Bewertungen bedanken und auf keinen Fall Patientendaten als Reaktion auf kritische Bewertungen preisgeben.

Welche Ärztebewertung auf Google können gelöscht werden?

Nicht alle kritischen Ärztebewertungen auf Google sind automatisch illegal. Daher sollten Sie lernen, mit negativem Feedback zu leben.

Allerdings sind illegale Google-Bewertungen nicht unbedingt akzeptabel, denn es gibt legale Möglichkeiten, sie zu löschen und sich dagegen zu wehren. Eine Google-Bewertung ist illegal und kann gelöscht werden, wenn sie gegen deutsches Recht oder die Bewertungsrichtlinien von Google verstößt.

Beispiele für löschbare Google Bewertungen

Die folgenden Szenarien zeigen konkrete rechtliche Möglichkeiten zur Überprüfung einer Bewertungen auf:

  • Die Bewertung stammt nicht von einem Ihrer Patienten. Sind Sie ein Arzt oder eine Praxis, die bewertet wurde, ist dies nur dann zulässig, wenn die Person, die die Bewertung abgegeben hat, entweder Ihr Patient war oder ausreichend Kontakt zu Ihnen hatte (z.B. durch einen Anruf mit Terminanfrage). Jemand, der keine persönlichen Erfahrungen mit Ihnen gemacht hat, darf Sie nicht bewerten.
  • Bei der Bewertung werden personenbezogene Daten verarbeitet. Dies ist z. B. der Fall, wenn der echte Name eines Mitarbeiters genannt wird. Andere personenbezogene Daten, wie z. B. das Aussehen von Mitarbeitern der Arztpraxis, dürfen in einer Bewertung nicht veröffentlicht werden.
  • Es werden Unwahrheiten über Sie oder Ihre Arztpraxis verbreitet. Sachlich falsche Aussagen sind immer rechtlich unzulässig und unterliegen der Löschung. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei der Falschaussage um ein kleines Detail oder einen wichtigen Sachverhalt handelt. Lügen sind verboten und machen eine Google-Bewertung illegal.
  • Die Bewertung enthält strafrechtlich relevante Inhalte. Äußert sich die Person, die die Bewertung abgibt, beispielsweise beleidigend, kann die Bewertung gelöscht werden. Auch Drohungen, Diffamierungen oder Verleumdungen sind strafbare Äußerungen und können daher gelöscht werden.

Google Richtlinien zur Löschung von Bewertungen

Die Google-Bewertungsrichtlinien liefern Gründe, die über die rechtlichen Möglichkeiten hinausgehen, eine Bewertung zu löschen.

Diese Richtlinien wurden von Google in transparenter Weise veröffentlicht:

https://support.google.com/contributionpolicy/answer/7400114.

Google hält es zum Beispiel für inakzeptabel, diskriminierende Aussagen zu machen.

Verboten sind auch Äußerungen, die nicht mit dem Thema zusammenhängen.

Arztpraxen als Arbeitgeber sollten sich darüber im Klaren sein, dass Google es als inakzeptabel ansieht, wenn sich Mitarbeiter oder ehemalige Mitarbeiter in einer Bewertung negativ über ihre Arbeitserfahrung mit dem Arbeitgeber äußern.

Solche kritischen Bewertungen von Arbeitgebern haben bei Google nichts zu suchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge